Jusos Neustadt Bad-Dürkheim

"Politik 2.0 - Facebook, Twitter und Co." mit Alexander Schweitzer

Allgemein

 
Gerd Armbruster, Alexander Schweitzer und Jens Fadenholz bei der Veranstaltung "Politik 2.0 - Facebook, Twitter und Co." am 13.09.2012
Gerd Armbruster, Alexander Schweitzer und Jens Fadenholz bei der Veranstaltung \\\"Politik 2.0 - Facebook, Twitter und Co.\\\" am 13.09.2012

Am 13. September 2012 durften wir den Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, Alexander Schweitzer, bei der Veranstaltung „Politik 2.0 – Facebook, Twitter und Co.“ in Haßloch begrüßen. Zusammen mit dem Ortsvereinsvorsitzenden der SPD Haßloch, Gerd Armbruster, und unserem Sprecher, Jens Fadenholz, hat er über die Zukunft der Politik mit den neuen Medien berichtet. 

Die Begrüßung und Einführung übernahm Gerd Armbruster. Er illustrierte eindrucksvoll den hohen Entwicklungsstand der Kommunikation im Netz, die starke Verbreitung der neuen Medien über die Weltbevölkerung und deren enorme Bedeutung im täglichen Leben.

Anschließend berichtete Alexander Schweitzer über seine eigenen Erfahrungen und Einstellungen zu den neuen Medien. So konstatierte er über das Internet, dass dieses für politische Mehrheitsentscheidungen immer unerlässlicher werde. Der große Vorteil der neuen Medien sei, dass sie viele Möglichkeiten der Vernetzung böten.

Man könne schneller und direkter kommunizieren. Das bringe die Basis näher zu der Parteispitze und die Wähler näher zu ihren parteipolitischen Entscheidungsträgern. Allerdings räumt Alexander Schweitzer ein, dass diese Beschleunigung auch Nachteile berge: „Natürlich haben die Möglichkeiten, die sich bieten, enorme Vorteile, aber sie setzen einen auch enorm unter Druck; sodass manchmal die Substanz auf der Strecke bleibt. Manchmal sollte man länger nachdenken.“ Doch das Schicksal einer Volkspartei sei, das eine zu tun, ohne das andere zu lassen. Das heißt, man dürfe nicht nachlassen damit den persönlichen, direkten Kontakt mit den Menschen zu suchen, müsse aber auch, gerade als politisch Aktiver, die Macht des Netzes beachten. Man könne auch heute noch Landrat/rätin werden, ohne dass man in Twitter oder Facebook unterwegs sei. Als Resümee seines Vortrags lässt sich zusammenfassen, dass sich nicht im Netz entscheide, ob man Wahlen gewinnt oder nicht, aber dass man es sich zu nutze machen könne, um dieses zu erreichen.

Jens erzählte daraufhin von der Arbeit der Jusos in Neustadt/ Bad Dürkheim im Bereich der neuen Medien. Die anschließende Diskussion stellte dann unter Beweis, dass Politik 1.0 immer noch einen großen und wichtigen Stellenwert für die SPD-Mitglieder darstellt.

 
 

Facebook


Online Casinos